people to know their stories

Kartenlegerin Sylvie Kollin: Herz Bube, Big Apple und besondere Momente

Die Zukunft steht nicht in den Sternen. Nicht am Anfang. Da sind nur Zahlen. Sylvie Kollin hat ein festes Muster. Mathematisch genau. Die Quersumme des Geburtsdatums als Firmament für die weitere Prophezeiung. Dazu ein Kartenspiel und viel Erfahrung. Das Ergebnis: Einblicke und Ausblicke in das Leben vieler Menschen. 

 

Ich bin ein glücklicher Mensch. Alle drei Karten, die ich aus dem Stapel ziehe, haben die Farbe Herz. Vor allem der Herz Bube bedeutet viel Gutes für mich. Das sagt Sylvie Kollin, und ich bin erst einmal erleichtert. Wie gebannt höre ich der kleinen Frau mit den roten Haaren zu, die mich mit festem Blick fixiert. Gespannt höre ich mir ihre Geschichte an.

Sylvie Kollin nimmt ihr Leben gerne selber in die Hand. Überlässt nichts dem Zufall. So war es auch im Jahr 1990, als sie alleine im Krankenhaus lag. Keinen Job, den Fuß gebrochen und lange elf Monate zur Untätigkeit verdammt. Um sie herum tobte das Leben. Der Mauerfall und die Welt im Umbruch. Zeit für eine Entscheidung. Mit Folgen. Sylvie Kollin machte ihr Hobby zum Beruf, und beschloss Kartenlegerin zu werden. Eine Zukunft, die sie sich selbst so niemals vorausgesagt hätte. Ein lila Zelt am Maschsee in Hannover als erste eigene Location für weitere Sternstunden. Das war ihr neuer Weg.

 

Die Zukunft deuten ist auch Intuition

Das Schicksal meinte es gut mit ihr. Menschenkenntnis, Intuition und viel Lebenserfahrung – das sind gute Voraussetzungen, die Karten neu zu mischen. Diese Kunst hatte Sylvie Kollin bereits zuvor von einer Wahrsagerin in ihrer ehemaligen Kneipe gelernt. Dort hat sie als Gastronomin gearbeitet. Dort, wo die Menschen offen sind für das Normale und für Dinge jenseits des Alltäglichen. 

Raus aus dem Alltag ist ein Motto, das die gebürtige Lüdenscheiderin auch heute noch beherzigt. Wie von Geisterhand zieht es sie immer wieder in die weite Welt. Wasser und Schiffe sind Ihr Ding. Aufgewachsen auf Borkum, ist sie bereits früh fasziniert von den fernen Silhouetten der Ozeanriesen am Horizont.  Zehn Jahre auf hoher See, zu Besuch in der ganzen Welt, vor allem Richtung Osten. Nach Hongkong und Indonesien. Untypisch auf Fracht- und Containerschiffen.

Ihr Herz hängt aber besonders am Big Apple. New York City gibt ihr immer wieder die Energie weiterzumachen. Manhattan die Kraft aufzutanken für weitere Abenteuer. Ihre Reisen nutzt die quirlige 69-Jährige auch, um international Erfahrung zu sammeln. Karten lesen in Südafrika, am anderen Ende der Welt.

Ihr Beruf verbindet Menschen und einigt Schicksale.

 

 

 

„Beim Kartenlegen reagieren Menschen überall gleich. Egal ob prominent oder privat. Die Konzentration auf den Augenblick. Das verbindet und ist hoch emotional.”

Schauspieler Uwe Ochsenknecht, Komiker Otto Waalkes, Sänger Thomas Anders und viele mehr – in diesen intimen Momenten der persönlichen Deutung sind sie alle ganz demütig und klein.

Kartenlegen ist anstrengend. Mental und körperlich. Viele ihrer Gäste klammern und wollen mehr. Der Grad zum Coaching ist schmal, der Weg zum Psychiater nicht weit. Vor allem bei sensiblen Menschen. Sylvie Kollin weiß das und ist deshalb sensibel und behutsam. Der Tod steht nicht bei ihr in den Karten. Der kommt ohnehin mit Sicherheit. Bis dahin soll lieber das Leben bewältigt werden. Genau da setzt Kollin an. Gibt Lebenshilfe, ohne Tabu. Karo, Herz, Pik und Kreuz – Geld, Liebe, Familie und Gesundheit, darum geht es im Leben. Das sind die Sachen, die sie interpretiert. Ein praktischer Tipp für Beziehung und Gesundheit, kein nebulöses Gefasel. Kollins Prophezeiungen sind eher praktischer Natur.

 

 

„Nicht fromm aber fröhlich!“  Ihr persönliches Lebensmotto hat Sylvie Kollin jung gehalten. Das Alter ist für sie nur ohnehin nur eine Zahl. Trotzdem steht das kommende Jahr für sie unter einem besonderen Stern. Dann wird Dackel-Besitzerin Kollin Siebzig, und will Hannover verzaubern. Mit einer Party und mit Menschen aus den vergangenen 30 Jahren als Kartenlegerin. Menschen, die ihr wichtig sind. Menschen, denen Sie die Zukunft gedeutet hat. Und auch dann wird sie wieder ihre Karten legen. Dieses Mal vielleicht mit blauen Haare. Aber mit Sicherheit einer Quersumme zu Beginn und dem Schicksal am Ende.

Ich hoffe jetzt schon, dass der Herz Bube wieder meines sein wird.  

 

6 Kommentare zu “Kartenlegerin Sylvie Kollin: Herz Bube, Big Apple und besondere Momente

  1. Schön geschrieben und Sylvie auf den Punkt gebracht 🙂

  2. Barbara Heinecke

    Dieser Artikel beschreibt Silvie Kollin wirklich wunderbar. Ich kenne sie schon viele Jahre und weiß ihre Tätigkeit sehr zu schätzen. Ohne “Maetzchen” und mit einem großen Gespür für ihr Gegenüber bringt sie einem die derzeitige und ggfs kommende Situation nahe.

  3. …macht Interesse auf Deinen Artikel im nächsten Jahr ‚Kollin mit 70‘ –
    ob sie bestätigt, was sie sich selbst vorhersagt.?!
    Können das Kartenlegerinnen überhaupt für sich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.